Die Straße der Romanik präsentiert mit beeindruckenden Bauwerken die Blütezeit des frühen Mittelalters. Das Landhaus Zu den Rothen Forellen liegt direkt an der Route im schönen Ilsenburg und ist erholsamer Ausgangspunkt spannender Touren und ideales Hideaway für die Osterferien.

Die „Straße der Romanik“ zählt mit jährlich 1,6 Millionen Besuchern zu den beliebtesten Tourismusrouten Deutschlands. Auf dem über 1.000 km langen Rundkurs, der in Form einer acht gestaltet ist, mit der Landeshauptstadt Magdeburg als Routenschnittpunkt, führt die „Straße der Romanik“ durch Sachsen-Anhalt und verbindet 88 ausgewählte Bauwerke aus der Epoche der Romanik miteinander. Wie an einer Perlenschnur präsentieren sich Klöster und Dome, Schatzkammern, Dorfkirchen, Burgen und Schlösser als Zeitzeugen einer wegweisenden Epoche deutscher und europäischer Geschichte des Mittelalters. Zwischen 950 und 1250 entwickelte sich die Region des heutigen Sachsen-Anhalts unter der Herrschaft der Ottonen zu einem politischen und kulturellen Zentrum Europas. Wie kaum in einem anderen Bundesland sind in Sachsen-Anhalt die Hinterlassenschaften aus dieser Blütezeit in großer Pracht und Vielfalt erhalten geblieben und eine Entdeckungsreise in das deutsche und europäische Mittelalter ist ausgesprochen interessant.

In dem kleinen Städtchen Ilsenburg ist als Ausgangspunkt für die Touren das 5 Sterne Landhaus Zu den Rothen Forellen zu empfehlen. Nicht nur wegen der schönen Lage, der hohen Qualität und des kulinarischen Angebotes, sondern auch weil man in dem stilvollen Wellnessbereich nach einem interessanten Besichtigungstag wunderbar entspannen kann. Von Ilsenburg aus hat man die Möglichkeit, in die Zeit der Romanik und das Mittelalter zurückzureisen und die Zeit der Ottonenkaiser einzutauchen. Die 1000-jährigen Klosteranlagen in Ilsenburg und Drübeck bieten den idealen Start für eine fantastische Reise entlang der Straße der Romanik ins Kernland des frühen deutschen Königtums. Hier findet man historisches Kleinod von hoher architektonischer und kulturhistorischer Bedeutung.

Aber auch Menschen, die gern zu Fuß unterwegs sind, finden im Ost-Harz ihr Glück, z.B. kann man auf dem Harzer-Klosterwanderweg pilgern. Insgesamt 67 km legt man bei dieser Tour von Drübeck nach Ilsenburg über Wöltingerode und Grauhof weiter bis nach Goslar zurück. Auf einer 2. Etappe kann man die Klöster Michaelstein bei Blankenburg und Wendhusen in Thale entdecken. Auch hier ist das Landhaus Zu den Rothen Forellen ein optimaler Ausgangspunkt.

Die Region rund um das Hotel hat darüber hinaus zahlreiche attraktive Wanderrouten zu bieten, die durch verschiedene Farben das Anforderungsprofil unterscheiden und deutlich machen, für wen die Touren geeignet sind. So ist für jeden etwas dabei, auch für Kinder gibt es tolle Wanderungen, die Spaß machen. Vom Blochhauer startet z.B. die kinderfreundliche Wanderung auf den Ilsestein. An der Ilse entlang, führt der Weg über die Brücke zum Blochhauer Spielplatz. Von dort aus geht es über den Naturlehrpfad hoch auf den Ilsestein. Nicht nur für die großen Wanderer steht dort ein Stempelkasten für die Harzer Wandernadel bereit, auch die Kleinen haben die Möglichkeit das Heft für den Wanderprinzen und die Prinzessin zu füllen.

Sehr schön ist auch die 12 km lange Tour „Auf den Spuren des Dichters Heinrich Heines“ oder die „Ilsestein-Tour“, die 13 km lang ist. Und natürlich ist der Brocken nicht zu vergessen. Eine Tour per Pedes nach oben, und mit der Schmalspurbahn wieder nach unten oder umgekehrt, lohnt sich.

Für die ganze Familie sind z. B. die Osterferien ideal, um ein paar Tage wegzufahren. Das Landhaus Zu den Rothen Forellen und die herrliche Umgebung des Harzes schaffen es spielend, die Bedürfnisse der kleinen und der großen Gäste zu erfüllen. Schön und beeindruckend sind Besuche der Städte Wernigerode und Quedlinburg, die nicht weit vom Landhaus entfernt liegen. Beide Orte bieten verwinkelte Gassen, mittelalterlich anmutende Plätze und traditionsreiche, dicht an dicht stehende Fachwerkhäuser.

Der Wellnessbereich des Hotels bietet eine Bade- und Saunalandschaft mit Schwimmbad, Whirlpool, Dampfbad, Finnische- und Biosauna sowie zahlreiche Ruhebereiche. Im „Forellen-SPA“ verwöhnen die SPA-Mitarbeiter ganzheitlich mit Hot Stone, pflegenden Kräuterstempelmassagen mit Harzer Kräutern und zahlreichen weiteren erholsamen und regenerierenden Behandlungen. Auch beim Essen bleiben keine Wünsche offen, denn das Landhaus bietet ein vielfältiges Angebot an saisonalen, regionalen und internationalen Speisen.